GlaubeAktuell - Wir im Netz




SUCHE







Startseite
Porträt / Rundgang
Lebendige Gemeinde
Termine und Veranstaltungen
Aktuelles
Wegweiser
Kontakt / Impressum
Evangelische Kirchengemeinde Hirzenhain


Weidenkirche Steinberg

Termine
Kirche im Grünen


Herzliche Einladung zu den
Gottesdiensten in der Weidenkirche Steinberg

Ab Christi Himmelfahrt finden die Gemeindegottesdienste in Steinberg bei schönem Wetter wieder in der Weidenkirche statt.


.
*******************************************************

WEIDENKIRCHENFEST 2008

STEINBERG (mü): Mit einem bunten Festtag hat die Evangelische Kirchengemeinde Hirzenhain/Steinberg das fünfjährige Bestehen ihrer Weidenkirche am Michelshain begangen. Das außergewöhnliche Gotteshaus, ab 2003 unter Anleitung des Natur-Künstlers Thomas Hofmann errichtet, verkörpert als „lebendiges Bauwerk“ eindrucksvoll die Ideen „Wurzel und Weite“, wie auch Pfarrerin Kerstin Hillgärtner in ihrer Festtagspredigt zu Psalm 1 „Er ist gepflanzt wie ein Baum an Wasserbächen“ erläuterte.
Von Anfang an hat sich die Weidenkirche, deren Pflege bis heute den Einsatz der Bevölkerung, vor allem des Teams der acht „Weiden-Weiber“ fordert, im Ort und in den Herzen der Menschen verwurzelt. Gleichzeitig lockt sie als Raum der Stille, der Natur- und Gottesnähe Pilger und Gäste von nah und fern an: In den fünf Jahren ihres Bestehens erlebte die Weidenkirche fünfzig Taufen und zahlreiche Trauungen, zu denen sich viele Familien mit Wohnsitz außerhalb der Kirchengemeinde Hirzenhain/Steinberg anmeldeten. Es kamen Besucher von Goslar bis München, aus Russland und aus den USA, zu Fuß und per Fahrrad, als sonntägliche Spaziergänger, als kompletter Verein oder als Wanderer auf der Bonifatiusroute. Das Gästebuch der Weidenkirche erweckt dementsprechend einen internationalen, lebendigen und bunten Eindruck. International ging es auch jetzt, beim Jubiläumsfest, zu: Bischof Dr. K. George Daniel aus der indischen Partnerschaftsdiözese East Kerala weilte mit Gattin Elizabeth-Anna zu Besuch und nutzte die als Tauferinnerungsgottesdienst gestaltete Festeröffnung zu einer Predigt über die Bedeutung der Taufe. Er segnete die anwesenden Täuflinge der Jahrgänge 2003 bis 2006, die zudem eine Erinnerungsbibel als Geschenk erhielten. Nach dem Mittagessen mit köstlichen oberhessischen Kartoffelspezialitäten wie Kartoffelpuffer und Apfelmus, Pellkartoffeln und Quark sowie dem Beulches-ähnlichen, „Scharlert“, folgten Musikdarbietungen der Steinberger Kinder in der Kirche, die an Violinen, Flöten und Keyboard konzentriert und ausdrucksvoll ihr Bestes gaben.

.

Dass die Weidenkirche sich längst auch als Raum für Kultur und Begegnung einen Namen gemacht hat, zeigten unter anderem die Wilhelm-Busch-Lesung über „Plisch und Plum“ von Birgit Schmidt und Christina Guissouma,

.

die Präsentation von Mundartgeschichten und der Auftritt des Landfrauenchores Glashütten. Den Nachmittag über versorgte man sich mit Kaffee und Kuchen, tauschte Erinnerungen an den Bau der Weidenkirche aus – den man auch anhand einer Ausstellung verfolgen konnte – deckte sich mit der handgeschöpften Seife „Weidentraum“ ein, nippte an der „WeiKi-Bowle“ mit Waldmeister oder sah den Kindern beim Basteln bunter Rasseln zu.
Einen Höhepunkt des Nachmittags bildete der Auftritt der irischen Softshoe-Dance-Gruppe aus Hirzenhain (Leitung: Mariane Patzelt): Man hatte dem Publikum einen irischen „Céilí“ mitgebracht, einen Figurentanz mit dem poetischen Namen „Fairy“ (= „Fee“) mitgebracht, der sich auch auf abschüssigem Wiesengelände eindrucksvoll präsentieren ließ. Den Abschluss des erlebnisreichen Tages bildete eine Taizé-Andacht mit Pfarrerin Hillgärtner, wie sie an jedem zweiten Samstag im Monat im Chorraum der Evangelischen Kirche in Hirzenhain stattfindet.
Helfende Hände werde rund um die Erhaltung und Pflege der Weidenkirche immer gebraucht – Interessierte können sich bei Katrin Reuß-Langlitz melden.

(Text: Inge Müller)


.Mehr Bilder Weidenkirchenfest 2008


*******************************************************



Impressionen

.

Foto: Kerstin Hillgärtner

Ein langer Zug mit vielen selbstgebastelten bunten Laternen zog am 10. November 2007 rund um die Weidenkirche. Angeführt von Martin hoch zu Ross zunächst bei strahlendem Sonnenschein endete der Zug bei Dämmerung in der von Kerzen erleuchteten Weidenkirche bei Martinsliedern und der Geschichte von Sankt Martin. Anschließend konnten sich noch alle mit Punsch und Weckmännern stärken.
Viele Menschen haben dazu beigetragen, dass Kinder und Erwachsene große Freude an diesem Nachmittag hatten. Herzlichen Dank an alle Engagierten für die Vorbereitungen, das Mitreiten, fürs Flötenspielen, Dekorieren der Weidenkirche, den leckeren Punsch und fürs Aufräumen hinterher!

*****************************************************

Weidenflechten

.
(c) Katrin Reuß-Langlitz, Steinberg

.
(c) Katrin Reuß-Langlitz, Steinberg

.

.

.
11. Juni 2006 "Der Wind in unserem Atem-Vollmondnächte"
Poetische Veranstalung mit Rudolf H. Herget
Waldweihnacht 2005
Winter 2004